Funkspruch-PR blogging

Cake Pops - Social Recruiting
Sind Sie oder Ihre Firma aktuell auf der Suche nach geeigneten Fachkräften? Fragen Sie sich, wie Sie Stellen neu besetzen sollen, deren Inhaber demnächst in Rente gehen? Malen Sie sich aus, wie die Produktivität Ihres Unternehmens in den nächsten drei, fünf oder zehn Jahren aussieht, wenn diese Stellen vakant bleiben? Diese und ähnliche Fragen beschäftigen inzwischen nahezu alle Unternehmen in Deutschland. Existenziell betroffen sind vor allem kleine und mittelständische Unternehmen in ländlichen Regionen, die aufgrund von Ferne zur nächsten Großstadt für Arbeitnehmer weniger attraktiv wirken. Grund ist in erster Linie der Fachkräftemangel: Wer heute offen für eine neue Stelle ist, muss
  ,
Kameramann: B2B-Video Marketing
Um Sie gleich vorab zu beruhigen: Sie sollen keinen Kino-Film produzieren! Imagefilme von Unternehmen haben eine optimale Länge von nur ein bis zwei Minuten. Und Sie dürfen in die Thematik hineinwachsen und klein anfangen. Es braucht keine aufwendigen Drehorte, kostspieligen Settings und fulminanten Special Effects. Alles was Sie für den Anfang Ihrer Corporate Video-Marketing Karriere benötigen ist ein Ziel und eine Botschaft. Wie Sie von da aus weiter vorgehen und welche Gründe für Ihr Video-Marketing als B2B-Unternehmen sprechen, erfahren Sie in diesem Artikel. Inhaltsverzeichnis: 1. Gute Gründe, warum B2B-Unternehmen Video-Marketing einsetzen sollten 2. Schlüsselfaktoren für erfolgreiche Video-Kampagnen 3. Zielgruppen, Ziele,
  ,
10 Gründe, warum Industrie-Unternehmen bloggen sollten Zunehmend stehen auch Industrieunternehmen vor der Frage: Starten wir einen eigenen Corporate-Blog? War die nahezu flächendeckende Antwort bis vor wenigen Jahren, wenn nicht Monaten: „Das brauchen wir nicht, wir haben eh keine Themen und unsere Kunden erreichen wir über andere Kanäle“, so werden die Überlegungen bisweilen nun doch etwas differenzierter. Schließlich schläft die Konkurrenz nicht und immer mehr Wettbewerber im industriellen Umfeld wagen den Schritt in die Blogosphäre. Zwangsläufig wird die anfängliche Ablehnung eines Corporate-Blog aufgemischt, um weitere Fragen: • Wer interessiert sich für unsere Themen? • Wen wollen wir erreichen? • Welche Themen
  , ,